die Grillküche (klein, aber fein)

Ich denke es macht Sinn, wenn ich Euch zu Beginn dieses Blogs die Grillküche vorstelle – das Zentrum meines Wirkens. Meine Frau hatte im Mai 2015 auf Facebook einen Link geteilt, und mich quasi „genötigt“ auch eine Outdoorküche zu bauen (Zumindest habe ich das so verstanden). Etwa 4 Wochen später war sie fertig. Sie wiegt etwa so viel wie ein Mittelklassewagen und macht richtig Spass.

Hier das Ergebnis:

IMG_3909

IMG_3908

Das Setup der Grillküche:

  • Waschbecken mit Warmwasser über einen Niederdruck-Boiler
  •  Außenbeleuchtung
  • Wassersteckdose von Gardena zur Gartenbewässerung
  • Sonnen- und Regensegel
  • 3,5 kW Indukionskochfeld mit separatem Stromanschluss
  • Kühlschrank mit Festtürtechnik
  • Weber Genesis 330 in Grau
  • umlaufende Edelstahlkante
  • Theke mit Granitabdeckung
  • Natursteinfliesen
  • Beleuchtung der Arbeitsplatte
  • Stromanschluss für Rotisserie
  • Dekogedöns

So, und hier noch ein paar Eindrücke von der Bauzeit (Nach den 4 Wochen hat der Home-Button meines Handys meinen Fingerabdruck nicht mehr erkannt, da meine zarten Büropfoten ein bisschen unter dem Material gelitten haben) 🙂

IMG_3918IMG_3919IMG_3920IMG_3917

7 Gedanken zu „die Grillküche (klein, aber fein)“

    1. Hallo, ich habe Yton-Planblöcke in 7,5 cm Breite genommen. Gibt es recht günstig in jedem Baumarkt. Das Material lässt sich sehr einfach verarbeiten (mit einem Fuchsschwanz).
      Lg Ingo

    1. Ich habe einen recht günstigen Kühlschrank mit Festtürtechnik. Im Winter steht der beim Nachbarn min Keller. Bei -Graden draußen ist mir das auch zu heikel.
      Lg Ingo

  1. Hallo.
    Glückwunsch zu dieser tollen Outdoor Küche. Sieht wirklich sehr schön aus.
    Wie sieht es denn im Winter und bei Nässe aus? Gerade die Innenschränke vom Schweden?
    Ich möchte sowas in der Art fahrbar bauen und bin dabei auf diese schöne Lösung gestoßen, die mich sehr inspiriert.

    1. Hallo,
      Die kalte und nasse Jahreszeit macht der Küche absolut garnichts aus. Zum einen ist die Küche überdacht, aber auch vom Material sehr robust. Eine genauere Anleitung findest du beim Grillsportverein. Google mal „grillküche klein aber fein“.
      Auch der innenschrank vom Schweden hält das ohne Probleme aus. Kein aufquellen der presspappe, nix.
      Viel Erfolg beim Bauen.
      Lg Ingo

  2. Euer/Dein Grill sieht „geil“ aus!!!

    Genau so…nur anders plane ich meinen Grill auch (grins/jeder macht es halt mit seinen pers. Möglichkeiten). Anders? – Habe mich für einen Röslegrill entschieden (kommt Donnerstag). Dort kann ich den Grill ohne Unterbau nutzen. Leider ist er zu groß (Platz ~ 1,25 x 1,25 – also rechtwinklig), so dass bei mir die Seitentische abnehmbar übereinander an der Seite angebracht werden müssen.
    Erklärung in Kurzform: benötige für meine überdachte Terrasse einen Grill, einen Kühlschrank und einen Unterschrank = Grillküche! Er wird gemauert (wie Ihrer) arbeite dann wahrscheinlich mit Verblendern.. der Kühlschrank wird von der anderen Seite genutzt, so dass ich noch einen Unterschrank von ca. 40 cm stellen kann.
    Meine Fragen: Welche Verkleidung für die Kühlschranktür haben sie gewählt (muss ja leicht sein)!
    Uuunnnd Ihre Arbeitsplatte… (hab mich auch schon mal daran versucht), wie Dick ist sie und welche Umrandung haben sie benutzt? Wegen der Wärmeentwicklung kommt eine Arbeitsplatte aus Holz nicht in Frage und Granit/Marmor kann ich nicht schneiden/bohren.
    Vielen Dank im voraus..

    Andreas W.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.